Neu im FLYERALARM Sortiment: der recycelbare re:UUSI Cup

Erster komplett wiederverwertbarer Einwegbecher

Lesezeit ca 4min
Drucken

Würzburg, 25. September 2019 FLYERALARM bietet ab sofort eine weitere Alternative für den klassischen Einwegbecher in seinem Webshop: Der re:UUSI Cup ist der erste, vollständig über das Altpapier (z.B. über die eigene, private Papiertonne) recycelbare Pappbecher auf dem deutschen Markt und wurde von dem irischen Unternehmen CupPrint entwickelt. Mit der Einführung des Bechers geht FLYERALARM einen weiteren Schritt, um Kunden einen umweltbewussten Unternehmensauftritt zu ermöglichen.

Unterwegs schnell einen „Coffee to go“ holen, austrinken und dann den Behälter entsorgen. Doch wohin? Anders, als es der äußere Anschein oft vermuten lässt, können die handelsüblichen Einwegbecher aus Pappe nicht im Altpapier oder über den Restmüll entsorgt werden, sondern gehören wie andere Serviceverpackungen je nach Region in den gelben Sack, die gelbe Tonne oder die Wertstofftonne. Dies liegt an einer Kunststoffschicht an der Innenseite der Becher, die verhindert, dass Flüssigkeit durch die Papierfasern tritt. Beim Recyclingprozess lässt sich diese dann kaum ablösen, sodass die Becher in den meisten Fällen als Reststoffe verbrannt werden. Dabei stellt nicht nur das Verbrennen an sich ein Problem dar, sondern vor allem das Vernichten der Pappe als Rohstoff.

Um diesem Vorgehen entgegenzuwirken und die Pappbecher als recyceltes Material in einen Weiterverwertungskreislauf zu führen, hat FLYERALARM sein Sortiment erweitert. Ab sofort haben Kunden des E-Commerce-Unternehmens die Möglichkeit den re:UUSI Cup, den ersten vollständig wiederverwertbaren Einwegbecher (mit optionalen recyclebaren Becherdeckel) auf flyeralarm.com zu bestellen. „Durch ein spezielles Verfahren hat unser Partner CupPrint für die Becher ein Material namens re:UUSI entwickelt, das verhindert, dass Flüssigkeiten aus dem Becher entweichen und gleichzeitig mit dem normalen, gemischten Altpapier recycelt werden kann“, sagt Pascal Ritter, Head of Give Aways bei FLYERALARM. „Mit dem neuen Produkt kommen wir neben Kundenwünschen vor allem auch unserem eigenen Anspruch nach, unseren Kunden möglichst viele verschiedene nachhaltige Optionen anbieten zu können. Einwegbecher ergeben dann einen Sinn, wenn durch ein Recyclingsystem deren Rohstoffe wiederverwendet werden. Genau das ist beim re:UUSI Becher der Fall: Die innovative, hochmineralisierte Innenbeschichtung der re:UUSI Becher ermöglicht erstmalig in Deutschland die Widerverwertung beschichteter Einwegbecher im haushaltsüblichen Altpapier-Recycling.“

Mit der bestmöglichen Zertifizierung von AAA (>95%) ist die Recyclingfähigkeit der re:UUSI Becher von cyclos-HTP, dem Partnerinstitut des Grünen Punktes, offiziell bestätigt. Die re:UUSI Becher kommen nach Gebrauch in das normale Altpapier, gelangen dann in die Recyclinganlage, wo diese zu Papierfasern weiter verarbeitet werden. Am Ende bleiben vom re:UUSI Becher mehr als 95% Rezyklat übrig. Aus diesen Fasern entstehen dann beispielsweise Verpackungen, Umweltpapier und vieles mehr – ein echter Kreislauf.

Nachhaltiges Angebot bei FLYERALARM

Neben dem re:UUSI Cup hat FLYERALARM noch weitere Alternativen zum klassischen Einwegbecher im Sortiment, wie zum Beispiel eine Auswahl verschiedener Thermobecher als Mehrweggefäße. Im Themenbereich Umwelt & Natur des Webshops sind alle Produkte für einen umweltbewussten Unternehmensauftritt zusammengefasst – von veganen Gummibärchen über organische Bekleidung bis hin zu klassischen Druckprodukten. Zudem können Kunden, die ihre Druckprodukte auf FSC®- oder PEFC™-Papier aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft drucken lassen und die Produktkennzeichnung auf dem Papier gut sichtbar platzieren wollen, dies momentan für DIN A4-Briefpapier bequem und ohne Zeitverlust durch eine Zusatzoption bei FLYERALARM in Auftrag geben. Die gewählte automatisierte Lösung im Rahmen der Druckdatenaufbereitung garantiert absolute Sicherheit bei der Verwendung der beiden Logos. Weitere Druckprodukte mit dieser Zusatzoption werden in den nächsten Monaten folgen.