Thomas Broßmann (links, Verantwortlicher für das Ausbildungsmanagement bei FLYERLALARM), Carolin Mandler (Abteilungsleitung HR Development) und FLYERALARM CFO Hartmut Kappes (rechts) bei der Zertifikatsübergabe – zusammen mit Tomas Langara, Consultant der DIQP.

FLYERALARM ist „Top Ausbildungsbetrieb“

Lesezeit ca 5min
Drucken

Würzburg, 04.06.2018  Was von den jungen Menschen, die sich bei FLYERALARM in mittlerweile acht Berufen ausbilden lassen, immer wieder geäußert wird, ist jetzt von neutraler Stelle offiziell bestätigt worden: Das Würzburger Unternehmen ist ein „Top Ausbildungsbetrieb“ und darf sich nach erfolgreicher Zertifizierung durch das unabhängige Deutsche Institut für Qualitätsstandards und -prüfung e.V. (DIQP) aus Berlin mit dem entsprechenden Siegel schmücken. Das zugrunde liegende Audit hat FLYERALARM mit fünf von fünf Sternen und dem Urteil „sehr gut“ bestanden. Vorangegangen war eine zweistufige Prüfung: Im ersten Schritt wurden derzeitige und frühere Azubis eingehend und anonym befragt – dabei mussten strenge Mindestanforderungen bei der Zufriedenheit unter anderem in Sachen Praxisbezug, Eigenverantwortung, Ausbilder, Anerkennung und Ausstattung erreicht werden. In allen Kategorien bewerteten die aktuellen und ehemaligen Auszubildenden FLYERALARM mit nahezu voller Punktzahl. Anschließend fand eine Erfassung der Leistungen des Ausbildungsbetriebs statt, bei dem das Unternehmen die Anforderungen sogar zu 100 Prozent erfüllte.

„Ohne zu übertreiben, können wir sagen, dass FLYERALARM wirklich unglaublich gut abgeschnitten hat. Es ist eines der besten Gesamtresultate, die wir je hatten. Wir übergeben das Siegel deshalb mit großer Freude, denn hier ist ein vorbildliches Ausbildungsunternehmen am Werk“, erklärte Tomas Langara, Consultant bei der DIQP, anlässlich der Zertifikatsübergabe.

  • Auszeichnung als bester Ausbildungsbetrieb unter Druckereien

„Wir haben uns für diese Zertifizierung entschieden, um mit diesem direkten Feedback unserer Azubis eine unbestritten neutrale Sicht auf unsere Ausbildung sowie auf mögliche Optimierungsansätze zu erhalten“, erläutert Thomas Broßmann, Verantwortlicher für das Ausbildungsmanagement bei FLYERALARM. „Das hervorragende Abschneiden bestätigt uns, dass wir vieles richtigmachen und wir freuen uns sehr über das Lob unserer jungen Mitarbeiter.“ Erst im Frühjahr 2018 war das Unternehmen bei der Studie „Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe“ von „Deutschland Test“ und dem Wirtschaftsmagazin „Focus-Money“ als bester Ausbildungsbetrieb unter neun Druckereien ausgezeichnet worden.

FLYERALARM, eine der führenden Online-Druckereien Europas, zählt heute mit mehr als 2.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 340 Millionen Euro (2017) zu den größten E-Commerce Anbietern im Land und hat sich als bekannte, starke Marke etabliert. Im Webshop flyeralarm.com sind mehr als drei Millionen Druckprodukte verfügbar, hinzukommen Werbetechnik-Artikel für den Geschäftskundenbereich, Promotion- und Werbeartikel sowie Bekleidung.

Trotz des rasanten Wachstums seit der Gründung 2002 laufen bei FLYERALARM die Dinge immer noch anders als in einem klassischen Konzern – „es ist mit Sicherheit vor allem auch der Spirit eines ‚Forever Start-up‘, der die Arbeit hier besonders attraktiv macht“, so Tanja Hammerl Geschäftsführerin von FLYERALARM. Dazu gehören der Wille etwas zu bewegen, stets besser werden zu wollen und die Innovationsführerschaft tagtäglich voranzutreiben – so hat sich FLYERALARM zu einem Anbieter von Marketingdienstleistungen entwickelt, der mittlerweile auch Spezialsegmente wie eine Speisekarten-Manufaktur, Unternehmensfilme, Promotion Drinks, Messe-Komplettlösungen, Digital Signage und Corporate Publishing anbietet.

  • Ausbildung bei FLYERALARM: Hohe Übernahmequoten bieten berufliche Perspektiven

FLYERALARM ermöglicht aktuell mehr als 70 jungen Menschen das hautnahe Erlernen eines spannenden und zukunftsreichen Berufs – Ausbildungsplätze gibt es in insgesamt acht Ausbildungsberufen, zudem werden noch zwei begleitende duale Studiengänge angeboten. Für das Ausbildungsjahr 2018/2019 sind weitere, neue Ausbildungsberufe in Prüfung (z.B. Mediengestalter/In mit Schwerpunkt Bild und Ton). Jährlich bewerben sich fast 1.000 junge Menschen auf einen Ausbildungsplatz. Die Übernahmequote lag in den vergangenen zwei Jahren bei über 80 Prozent. Ausgebildet wird an allen FLYERALARM-Standorten: In Würzburg, Greußenheim, Marktheidenfeld, Kesselsdorf, Klipphausen sowie Berlin.

„Unser Ausbildungsangebot sehen wir als wichtige Investition in die Zukunft – sowohl für die jungen Menschen, die zu uns finden sowie natürlich für das Unternehmen“, sagt Broßmann. „Wir binden Azubis früh in Arbeitsprozesse ein, geben ihnen Einblicke in andere Abteilungen und lassen sie eigene Projekte übernehmen, um eigenverantwortliche Fachkräfte von morgen zu entwickeln.“ Daneben sorgen zahlreiche zusätzliche Angebote wie ganztägige Workshops, gemeinsame Teamevents, Auslandspraktika und die Teilnahme an sozialen Projekten für eine besonders hohe Attraktivität einer Ausbildung bei FLYERALARM. Das Ausbildungsmanagement ist unter „azubi@FLY“ zusammengefasst, daneben gibt es auch ein spezielles Programm zur Weiterbildung der dualen Studierenden „student@FLY“ sowie für die Ausbilder „ausbilder@FLY“.

Weitere Informationen rund um das Thema Karriere bei FLYERALARM unter karriere.flyeralarm.com
Mehr zum Deutschen Institut für Qualitätsstandards und -prüfung e.V. in Berlin unter diqp.eu