Neben den mehr als 40.000 Wasserflaschen spendete FLYERALARM noch viele weitere hilfreiche Produkte.

FLYERALARM spendet über 50.000 Produkte an regionale Einrichtungen

Lesezeit ca 2min
Drucken

Würzburg, 3. November 2020. Desinfektionsfläschchen, Mund-Nasen-Bedeckungen oder Getränke – in den vergangenen Monaten unterstützte FLYERALARM zahlreiche Einrichtungen, Institutionen und Vereine in Bayern. Und das mit über 50.000 Produkten im Gesamtwert von mehr als 40.000€.

Ein starker Partner zu jedem Zeitpunkt – dafür steht FLYERALARM bereits von Beginn an und so unterstützte das E-Commerce-Unternehmen in den vergangenen Monaten überall dort, wo es nötig war. „Wir haben als Unternehmen die Möglichkeiten unseres Lieferantennetzwerkes genutzt und direkt zu Beginn der Corona-Pandemie wichtige Einrichtungen, wie z.B. den Würzburger Katastrophenschutz, mit insgesamt 5.000 Mund-Nasen-Bedeckungen bzw. Atemschutzmasken (Typ FFP2) sowie 1.000 Desinfektionsfläschchen versorgt“, erzählt Pascal Ritter, Head of Give Aways bei FLYERALARM. „Um Überkapazitäten unseres Bestandes effizient und sinnvoll zu nutzen, haben wir dann im Verlauf des Jahres weitere Spenden getätigt.“

Aus diesem Grund übergab FLYERALARM über 40.000 Wasserflaschen an Polizeigewerkschaften, das Bayerische Rote Kreuz, die Johanniter sowie den ASB. Gemeinsam mit dem Würzburger Stadtmarketing verteilte das Unternehmen zudem noch 4.500 Sondereditionen des hauseigenen Bellini und Hugo an den Würzburger Einzelhandel, sodass diese nach der langen Schließungsphase kleine Geschenke für Ihre Kunden parat hatten. Pascal Ritter verrät: „Natürlich ist die Krise auch für uns nicht ganz leicht, aber es war für uns immer klar, dass wir helfen, wo wir helfen können und damit auch weitermachen werden.“ Mit gedruckten Bannern für das Technische Hilfswerk und Materialien für den „WueCare Schulbeutel“ unterstützte FLYERALARM daher zuletzt regionale Einrichtungen.

 

Eindrücke der Spendenübergaben