Innovativster Onlinedrucker des Jahres: FLYERALARM

Lesezeit ca 3min
Drucken

Würzburg, 17. Dezember 2020. Wie bereits in den Vorjahren konnte FLYERALARM auch 2020 die Jury der 16. Druck&Medien-Awards von sich überzeugen und wurde als Innovativster Onlinedrucker des Jahres ausgezeichnet. Der konsequente Ausbau des E-Commerce-Unternehmens im Bereich „Umwelt & Natur“ spielte dabei eine entscheidende Rolle.

Nach Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018 und Kunden- und Verkaufsteam des Jahres 2019 konnte sich FLYERALARM auch in diesem Jahr über einen Druck&Medien-Award freuen. Aufgrund des neuartigen Angebots im Bereich „Umwelt & Natur“ sowie den zahlreichen umweltgerechten Alternativen entschied sich die sorgfältig ausgewählte Jury bei der Auszeichnung Innovativster Onlinedrucker des Jahres für das Würzburger Unternehmen. CMO Simone Nierhaus, die den Award am 16. Dezember bei einer digitalen Verleihung entgegennahm, zeigt sich begeistert: „Dreimal infolge ausgezeichnet zu werden ist etwas ganz besonderes für uns – zeigt es doch, dass wir durch unsere Ideen, Produkte und Arbeitsweise überzeugen.“

Für FLYERALARM zählt Verantwortung von Beginn an zu den Herzensthemen. Aus diesem Grund setzte das E-Commerce-Unternehmen in der diesjährigen Bewerbung auf seine vielfältigen Aktivitäten und die innovativen Produkte in diesem Bereich. „Es war und ist uns immer ein großes Anliegen gewesen, unseren Kunden eine große Auswahl umweltgerechter Alternativen zu den herkömmlichen Produkten zu bieten“, sagt Simone Nierhaus. „Und das kommt an. Der Bereich ‚Umwelt & Natur‘ zählt bei uns zu den wachstumsstärksten Themenwelten im Webshop.“

 

Verantwortung bei FLYERALARM

Zu den Angeboten des Themenbereichs gehören neben FSC®- oder PEFC™-zertifiziertem Papier, Recycling- und Umweltmaterialien sowie wiederverwendbaren Artikeln, auch innovative Ersatzstoffe. Durch diese werden nicht nur Kunststoffe vermieden, sondern auch Reste aus der Industrieproduktion weiterverwertet. So bietet FLYERALARM beispielsweise Taschen aus Apfelpapier, Heu von der Schwäbischen Alb oder Jeansresten an. Außerdem gibt es mehrere Produkte im Sortiment, bei denen der normalerweise verwendete Kunststoff Polypropylen durch einen Substitutionsstoff aus Weizenstroh bzw. Stärke ersetzt wird. „Wir sind ständig auf der Suche nach innovativen Ideen, um unser Produktportfolio um interessante Alternativen zu erweitern. Der Druck&Medien-Award bestätigt uns nun, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Simone Nierhaus.

Bereits seit der Unternehmensgründung 2002 setzt FLYERALARM zudem auf das damals neuartige Sammeldruckverfahren, bei dem so viele Druckprodukte wie möglich auf einem Druckbogen angeordnet werden. Mit Hilfe dieses Verfahrens entstehen deutlich weniger CO₂-Emissionen als beim herkömmlichen Akzidenzdruck. Durch die Option „Klimaneutraler Druck“ haben Kunden seit über zehn Jahren außerdem die Möglichkeit, die dennoch beim Druck anfallende CO₂-Menge auszugleichen. Dabei werden alle Materialien, deren Anlieferung, die Nutzung der Maschinen, der Abfall und seine Verwertung, der Energieverbrauch für die Gebäudetechnik sowie die Anfahrt der Mitarbeiter zum Produktionsort einbezogen. Bislang wurden so bereits über 105.000 t CO₂ kompensiert. Mit den freiwilligen Ausgleichszahlungen der Kunden unterstützt FLYERALARM ausgewählte, zertifizierte Projekte z.B. in Ghana oder Mali, bei denen die ökologischen Belange ebenso im Fokus stehen wie die Bedürfnisse der ansässigen Bevölkerung.