FLYERALARM zeigt als einer der größten Anbieter mit seinem neuen Textilkatalog auf knapp 70 Seiten die kommenden Trends auf: Nachhaltige Textilien und das Home Office sind nur zwei Beispiele für Entwicklungen im Bereich Corporate Fashion.

Neuer Textilkatalog von FLYERALARM zeigt Trends auf

Lesezeit ca 5min Drucken

Würzburg, 29.4.2022. FLYERALARM, einer der der größten Druck- und Marketing-Partner in Europa, baut sein Sortiment im Textilbereich weiter aus. Das Unternehmen setzt dabei auf modernste Maschinen im hauseigenen Produktionsbetrieb und auf ein breites Produktsortiment. FLYERALARM gestaltet damit als einer der größten Anbieter im Markt den Wandel im Bereich Textilien aktiv mit: Nachhaltige Textilien und das Home Office sind nur zwei Beispiele für Trends im Bereich Corporate Fashion. Im neuen Textilkatalog zeigt FLYERALARM auf knapp 70 Seiten mit viel Content und einer Auswahl der spannendsten Produkte, wohin sich der Markt für Textilien im Unternehmensumfeld gerade entwickelt.

Textilien in der eigenen CI (Corporate Identity) zu gestalten liegt im Trend: FLYERALARM verzeichnet seit einigen Jahren eine immer größere Nachfrage in diesem Segment – ob als Werbegeschenk oder für die eigenen Mitarbeiter. “FLYERALARM hat längst nicht mehr nur Druckprodukte im Angebot, sondern fungiert mit mehr als drei Millionen Artikeln als eine Art Komplettanbieter für die Unternehmensausstattung. Dadurch erreichen wir eine große Zielgruppe, die sich von Agenturen und Designern bis hin zu Gastronomie, Handel und auch Handwerk erstreckt”, erklärt Pascal Ritter, Head of Give Aways & Textiles & Advertising Technology & Menu Design.

Dabei setzt FLYERALARM bei Textilien neben den Bereichen Promotion, Sport und Arbeitskleidung auch unter anderem auf deren Veredelung. Das Unternehmen bietet beispielsweise Textiltransfers und Stickembleme für Veredelungsbetriebe. In den vergangenen Jahren wurde daher die hauseigene Produktion stark ausgebaut: “Unser Maschinenpark umfasst einige Siebdruckkarusselle mit topmoderner Belichtungsanlage, mehrere Digitaldruckmaschinen sowie der Möglichkeit, Transfers herzustellen und diese zu verpressen. Da die Veredelung der Produkte zu einem hohen Anteil bei uns passiert, haben wir permanent Einblick in den Produktionsprozess und können eine hohe Qualität sicherstellen”, sagt Pascal Ritter.

Nachhaltigkeit bei Produkten und Lieferketten immer wichtiger

Neben den Faktoren Produktangebot, Preisgestaltung und Lieferzeiten spielt es für KMU und Unternehmer eine immer größere Rolle, nachhaltige Produkte im Bereich Werbeartikel und damit auch Textilien einzukaufen. Zudem wird immer größerer Wert darauf gelegt, woher Produkte stammen und ob diese unter Einhaltung von ökologischen und sozialen Standards hergestellt werden. Aus diesem Grund setzt FLYERALARM in seinem Angebot stark auf die Nachvollziehbarkeit der Lieferketten: “Viele unserer Produkte sind mit Zertifikaten unterschiedlichster Art versehen. Zur Überprüfung der Lieferketten lassen wir uns diese vorlegen. Hinzu kommen zusätzliche Prüfungen unserer Lieferanten, die von uns in Auftrag gegeben werden”, so Pascal Ritter. Lieferanten, die FLYERALARM in seinem Textil-Sortiment führt, sind beispielsweise Fruit of the Loom, Promodoro, ID Identity und Daiber.

Das Thema Nachhaltigkeit setzt sich auch bei den eingesetzten Rohstoffen weiter fort: Besonders stark nachgefragt werden beispielsweise aktuell Produkte aus Bio-Baumwolle. FLYERALARM setzt dabei unter anderem auf Stanley & Stella und hat zum Beispiel Hoodies, T-Shirts und Sweatshirts der Marke im Angebot. “Viele Unternehmen richten ihre Außendarstellung auf Nachhaltigkeit aus. Wir haben dafür das passende Sortiment und zeigen, dass fair produzierte Ware aus biologisch angebauter Baumwolle nicht teuer sein muss. Aus unserer Sicht ein wichtiges Merkmal beim Stichwort Nachhaltigkeit ist die Qualität: Denn das nachhaltigste Produkt ist immer noch das, das am längsten in Verwendung ist”, führt Pascal Ritter aus. Neben Nachhaltigkeit sei auch der Trend zum Home Office beziehungsweise zum hybriden Arbeiten bemerkbar: Laut Ritter gehe der Trend weg von der klassischen Ausstattung mit Hemd mit Krawatte hin zu einem lockeren und legeren Auftritt in Hoodie beziehungsweise Polo- oder T-Shirt.

Der neue Textilkatalog kommt auch als Printversion – crossmedial umgesetzt

Der neue Textilkatalog, den FLYERALARM aufgrund der hohen Nachfrage unter seinen Kunden  auch als Printversion in einer Auflage von 25.000 Stück bereithält, zeigt eindrucksvoll die Vielfalt bei Textilien: Das Sortiment bewegt sich zwischen Artikeln, die für einmalige Events bestellt werden und funktionaler, langlebiger Bekleidung – je nach Verwendungszweck. “Diese Auswahlmöglichkeiten werden von einem Voll-Sortimenter wie FLYERALARM auch erwartet. Wir haben beim Katalog bewusst versucht, nicht nur Produkte vorzustellen. Mit umfangreichem Softcontent, der sich mit Fachwissen rund um den Textilbereich befasst, möchten wir den Leser auch mit Hintergrundwissen füttern”, erläutert Pascal Ritter. Auf 68 Seiten erfährt der Leser allerlei Interessantes über Veredelungen, Materialien und Nachhaltigkeit. 

Als Spezialist für den Markenauftritt hat FLYERALARM den Textilkatalog von Anfang an crossmedial gedacht: Mittels QR-Codes, die zu Videos und weiteren Informationen zu den Produkten führen, werden die Inhalte des Katalogs und das Sortiment im Webshop intelligent verknüpft. Den Katalog gibt es zum Download sowie hier als bestellbare Printversion.