Antje Steinmetz, vdm Mitteldeutschland, Ulrich Stetter, Druckhaus Mainfranken GmbH, Holger Busch, VDMB (im Vordergrund, v.l.) und das gesamte PSO-Projektteam bei der Urkundenübergabe. Foto: Christian Schwab

Offset-Produktion erhält für alle Standorte PSO-Zertifikat

Lesezeit ca 3min
Drucken

München/Würzburg, 17. Juni 2017, Die Druckhaus Mainfranken GmbH hat heute für alle Produktionsstandorte die PSO-Zertifizierung erhalten. Das Unternehmen ist – zusammen mit der FLYERALARM Industrial Print GmbH – der wichtigste Produzent der Würzburger Onlinedruckerei FLYERALARM und beliefert in deren Auftrag den europäischen Markt.

Logo PSO Zertifizierung 2017Am Standort Klipphausen wurde dabei die weltweit erste PSO-Zertifizierung mit ungestrichenem Papier durchgeführt und der Beweis erbracht, dass auch bei ungestrichenem Papier eine durchgängig hohe Druckqualität möglich und vor allem auch zertifizierbar ist. Bei der Zertifizierung wurden drei unterschiedliche Druckbedingungen geprüft sowie vier verschiedene Farbsysteme eingesetzt.

„Wir sind stolz darauf, dass sich alle Produktionsstandorte mit dem Qualitätssiegel PSO schmücken dürfen. Die Zertifizierung ist für uns ein erneuter Ansporn, künftig weiterhin auf höchstem Niveau für alle Kunden, insbesondere für FLYERALARM, zu produzieren“, so Ulrich Stetter, Geschäftsführer der Druckhaus Mainfranken GmbH, bei der Übergabe der zehn PSO-Urkunden für insgesamt fünf Druckstandorte.

„Dass erneut ein sehr erfolgreiches und innovatives Unternehmen auf das Zertifikat des Marktführers setzt, freut mich sehr. Insbesondere auch, dass mit der Zertifizierung für Naturpapier ein klares Zeichen gesetzt wird, dass hochwertigste Druckprodukte auf anspruchsvollen Papieren und Qualität Hand in Hand gehen können“, so Holger Busch, Hauptgeschäftsführer Verband Druck und Medien Bayern.

  • „PSOaktiv“-Prüfung ebenfalls erfolgreich bestanden

Logo PSOaktive 2017Die Druckhaus Mainfranken GmbH und FLYERALARM Industrial Print GmbH lassen ihre Produktion durchgängig auf PSO-Konformität überprüfen. Dafür wird der „PSOaktiv“ genutzt. PSOaktiv bietet Druckereien die Möglichkeit, auch zwischen den Stichtagsprüfungen der PSO-Zertifizierung Qualität, Prozesssicherheit und Einhaltung der Standards nachzuweisen. „Der Aufwand für die intensive Prüfung ist nicht gerade gering, aber er lohnt sich. Mit PSOaktiv erhalten wir die offizielle Bestätigung, dass unsere Abläufe auf optimalem Stand sind und dass die hohe Kundenzufriedenheit neben dem Service und der Innovationskraft vor allem in unserem verlässlichen Qualitätsniveau begründet ist“, so Michael Deml, Geschäftsführer der FLYERALARM Industrial Print GmbH.

„PSOaktiv bietet im Gegensatz zu anderen Produkten eine echte Prüfung der PSO-Konformität. Damit entsteht ein dauerhaft protokollierter und nachweisbar sicherer Prozess. Das stärkt das Vertrauen zwischen Druckerei und Kunden, vermeidet Auseinandersetzungen und steigert die Qualität in der Produktion“, so Antje Steinmetz, Geschäftsführerin Verband Druck und Medien Mitteldeutschland.

Folgende Druckbedingungen wurden geprüft: PSOcoated v.3 Fogra51, ISOcoated v.2 Fogra 39L,  PSOuncoated v.3 Fogra 52. Die Prüfung erfolgte auf folgenden Farbsystemen: konventionell, Anilox LE-UV, LE–UV, LED–UV.

Weitere Informationen zum Verband Druck und Medien Bayern e.V. unter vdmb.de