Pizza für alle! FLYERALARM lud am heutigen Mittwoch mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum gemeinsamen Pizzaessen an allen Standorten in Deutschland und Europa ein.

Pizza-Notstand: FLYERALARM hatte Mittagessen für alle geordert

Lesezeit ca 2min
Drucken

Würzburg, 28.11. 2018 – „Pronto? – Sorry, Pizza ist aus“ – so hieß es heute Mittag in zahlreichen Pizzerien in Würzburg und Umgebung. Der Grund: FLYERALARM hatte seine gesamte Belegschaft an allen Standorten zum Pizzaessen eingeladen. Für jeden der mehr als 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland und Europa gab’s zeitgleich „Leckeres vom Italiener“. Das Unternehmen, das neben seinem Hauptsitz in Würzburg in der Region auch in Greußenheim, Veitshöchheim und in Marktheidenfeld Produktionsstandorte betreibt, ist einer der größten Online-Drucker in Europa.

Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung hatte sich die Geschäftsführung um Gründer und CEO Thorsten Fischer für das gemeinsame Mittagessen entschieden. „Das war eine logistische Meisterleistung, aber mit Logistik kennen wir uns Gott sei Dank ein bisschen aus! Wir möchten uns bei allen Mitarbeitern mit dieser Aktion bedanken und sehen es auch als Stärkung für den Jahresendspurt. Das gemeinsame Pizzaessen haben wir schon zu Zeiten als junges Drei-Mann-Startup zelebriert. Diesen Spirit haben wir immer noch, auch wenn es jetzt mehr als 2.000 Pizzen sind und nicht mehr drei“, so Thorsten Fischer.

In allen FLYERALARM Standorten im In- und Ausland gab es ein gemeinsames Mittagessen

Um alleine in Würzburg rund eintausend Pizzen zeitgleich zu servieren, musste im Vorfeld mit den Pizzabäckern im Umkreis alles generalstabsmäßig geplant und organisiert werden. Gleiches galt für die Standorte in Kesselsdorf, Klipphausen (beide Sachsen) und Dresden sowie für die FLYERALARM Stores in elf deutschen und zehn europäischen Städten. Immerhin wurden für dieses leckere Projekt rund eine halbe Tonne Mehl und etwa dieselbe Menge an passierten Tomaten verarbeitet. Würden man alle FLYERALARM-Pizzen aneinanderlegen, ergäbe dies eine Strecke von fast zwei Stadionrunden.

Europas große Online-Druckerei ist für rekordverdächtige Leistungen bekannt: Alleine 15.000 Aufträge wickelt das Team täglich ab. Das ergibt etwa 24.000 Paket-Sendungen jeden Tag.