„Wie ein Adrenalinkick“: Die 4. Ausgabe der ELFEN ist da

Lesezeit ca 3min
Drucken

Würzburg, 16. Dezember 2020. Trotz Geisterspielen, Masken und der bevorstehenden Weihnachtszeit spielen die Frauen der FLYERALARM Frauen-Bundesliga weiter. Und auch ELFEN bleibt am Ball, denn die neuesten Informationen sorgen für einen frischen Adrenalinkick bei allen Lesern. Mit langem Atem und genügend Ausdauer legt die neueste Ausgabe den Fokus ganz auf den Fußball. Gespräche mit den ganz Großen des Frauenfußballs, wie Silvia Neid oder Martina Voss-Tecklenburg, zählen zu den Hauptthemen der vierten Ausgabe.

Dass Hintergrundinformationen zu den Spielerinnen und Akteurinnen der FLYERALARM Frauen-Bundesliga sehr gut bei den ELFEN-LeserInnen ankommen, bemerkten die Redakteure des Magazins schnell. Das Interview mit der Sportmoderatorin Anna Kraft setzt diese Tradition fort, denn ELFEN ist ganz nah dran am aufregenden Tagesgeschäft der Wahl-Münchnerin. Nach der Meinung von ELFEN-Chefredakteur Matthias Haufer sind genau diese Informationen besonders spannend für die LeserInnen. Viele von ihnen können sich selbst mit dem Alltag der Fußballerinnen identifizieren. Denn wie Matthias Haufer sagt: „ELFEN ist ein Magazin, das seinen Fokus auf die Details und Hintergründe und nicht auf die Ergebnisse der Spieltage legt.“ Ebenso erklärt er: „Ergänzend zu den Geschichten der Spielerinnen, beschäftigen wir uns in der neusten Ausgabe auch noch mehr mit den Projekten der Vereine.“ Beispielsweise mit den Entwicklungen in Leverkusen, Köln oder Duisburg. Nationaltrainerin Martina Voss-Tecklenburg erklärt, wie sie den Nachwuchs an die Weltspitze heranführen möchte und Silvia Neid berichtet, wie sie sich um die Bewerbung für die WM 2027 im eigenen Land kümmert. ELFEN zeigt außerdem, wie Sydney Lohmann vom Talent zum echten Star heranwächst. All das und noch viel mehr gibt es in der aktuellen Ausgabe der ELFEN.

 

Steigende Beliebtheit in der Community

Die vierte Ausgabe der ELFEN erscheint vor dem Hintergrund einer stetig wachsenden Beliebtheit. Nicht nur das Magazin verzeichnet steigende Zahlen beim Verkauf, auch die Social Media-Community wächst kontinuierlich. „Wir betrachten ELFEN als Einstieg in die Welt des Frauenfußballs“, sagt Matthias Haufer. „Unser Ziel ist es daher neben Fans und jungen Spielerinnen auch Menschen zu begeistern, die sich bislang noch nicht mit dem Thema beschäftigt haben.“ Mit tagesaktuellen News, witzigen Mitmachaktionen sowie unfreiwilligen „Preisträgern“ der Auszeichnung „Anti-ELFE“ auf dem Instagramkanal, befinden sich die Redaktions-Elfen auch in den sozialen Netzwerken auf einem guten Weg.

ELFEN – Frauenfussballmagazin ist ein Produkt von FLYERALARM und entsteht in enger Zusammenarbeit mit Spielerinnen, Vereinen und dem Deutschen Fußball-Bund. Das Magazin umfasst 96 Seiten und ist für 3,90 Euro über www.elfen-magazin.com oder am Kiosk erhältlich.

 

Blick ins Heft